Alle Nachrichten der Region

220624.3 Preetz: Vermisste wohlbehalten angetroffen (Folgemeldung zu 220624.2)
Polizeidirektion Kiel - vor 22 Stunden

Preetz (ots) - Die 62 Jahre alte Vermisste aus Preetz ist am heutigen Abend wohlbehalten angetroffen worden. Eine Straftat steht nach jetzigen Ermittlungsstand nicht in Verbindung mit ihrem Verschwinden. Wir bedanken uns bei Medien und Bevölkerung für die Unterstützung und bitten darum, das Bild sowie die Fahndungsmeldung nicht weiter zu verbreiten. Björn Gustke Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220624.2 Preetz: 62-Jährige aus Preetz vermisst

Preetz (ots) - Seit Donnerstag sucht die Polizei nach der vermissten Sigrid S. aus Preetz. Da bisherige Suchmaßnahmen nicht zu ihrem Auffinden führten, bitten wir nun Medien und Bevölkerung um Unterstützung. Die 62-Jährige wurde zuletzt Donnerstagmorgen an ihrer Anschrift in der Nähe des Postsees gesehen. Sie ist dringend auf ärztliche Hilfe angewiesen. Bisherige Suchmaßnahmen der Polizei, bei denen auch die Freiwilligen Feuerwehren Preetz und Klausdorf tatkräftig unterstützten, blieben ohne Erfolg. Die Vermisste könnte sich nach dem Verlassen ihres Hauses im Bereich des Postsees aufgehalten haben. Eine Straftat dürfte nicht in Zusammenhang mit ihrem Verschwinden stehen. Sigrid S. ist 156 cm groß, hat eine leicht untersetzte Statur und kurzes, graues Haar. Sie könnte mit einem grauen Oberteil und einer dunklen Jeans bekleidet sein. Personen, die die Frau gesehen haben oder Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0431 / 160 3333 mit der Kriminalpolizei in Verbindung setzen oder 110 zu wählen. Matthias Arends Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Kiel: Brand im Silo Nordhafen
Feuerwehr Kiel - vor 1 Tag

Kiel (ots) - Ein brennender Filter in der Rapsölverarbeitung wird mit Schaum gelöscht. 30 Einsatzkräfte vor Ort Rückfragen bitte an: Medien-Rückfragen bitte an: Feuerwehr Kiel Lagedienstführer Telefon: 0431 / 5905 - 0 Fax: 0431 / 5905 - 147 Original-Content von: Feuerwehr Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
LKA-SH: Die Polizei warnt vor neuer Form von Erpressungsversuchen im Internet zum Nachteil von Unternehmen

Kiel (ots) - Seit Ende Mai wurden der Polizei in Schleswig-Holstein mehrere Fälle bekannt, in denen Unternehmen Erpressungsmails erhielten, mit denen sie zur Zahlung von BitCoin aufgefordert wurden. Die Täter behaupten in den Mails, dass es ein Datenleck im jeweiligen IT-System gebe. Angeblich sei man über eine Sicherheitslücke in das System gelangt und habe Daten ausgespäht. Bei Nichtzahlung wird damit gedroht, z.B. pornographische Dateien an Kunden und Bekannten sowie Daten an das Finanzamt zu schicken. Bei Zahlung wolle man jedoch Informationen zum Sichern des Datenlecks übermitteln. Nach bisherigen Erkenntnissen liegen den Sachverhalten weder tatsächliche Angriffe auf Systeme zu Grunde, noch ist es - trotz bereits länger verstrichener Fristen - zur Umsetzung der angedrohten Konsequenzen gekommen. Soweit dem Landeskriminalamt bekannt, wurden in Schleswig-Holstein bislang keine Zahlungen an die Erpresser getätigt. Die Polizei rät, bei Erpressungsfällen grundsätzlich nicht zu zahlen, sondern zunächst - vor allem bei Erpressungen per Mail - skeptisch zu sein und zu prüfen, ob die getätigten Behauptungen nachvollziehbar sind. Selbst wenn die Geschichte der Täter plausibel ist, sollte eine Zahlung vermieden werden, da ansonsten die Motivation der Täter, mit ihrem Verhalten fortzufahren, durch den Erfolg verstärkt wird. Die Erpressungsversuche beziehen sich bislang offenbar nicht auf bestimmte Branchen. Wie bei anderen Internetphänomenen auch lässt sich ein regionaler Schwerpunkt nicht ausmachen. Dieses Phänomen beschränkt sich nicht nur auf Schleswig-Holstein. Es gibt vergleichbare Taten auch im Bundesgebiet. Rückfragen bitte an: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein Uwe Keller Telefon: 0431/160-41112 E-Mail: Presse.Kiel.LKA@Polizei.LandSH.de Original-Content von: Landeskriminalamt Schleswig-Holstein, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220624-1-pdnms Betrügerische Handwerker in Altenholz unterwegs

Altenholz ( Kreis Rendsburg-Eckernförde ) (ots) - Seit Anfang Mai ist es in zwei Fällen zu betrügerischen Taten durch angebliche Handwerker im Bereich Altenholz gekommen, die Dunkelziffer dürfte jedoch deutlich höher sein. Zwei Handwerker gingen in Altenholz-Stift von Tür zu Tür und boten Dachrinnenreinigung an, was 30EUR kosten sollte. Alle nahmen das Angebot an. Beim ersten Fall gaben die Dachdecker während der Reinigung an, dass Haarfaserrisse in den Dachziegeln seien. Eine Reparatur sollte 300EUR kosten. Die 87 jährige Geschädigte willigte ein. Da sie die Dachdecker gebeten hatte, die Dachrinnen ihrer Nachbarin mit zu säubern, händigte sie ihnen insgesamt 360EUR Bargeld aus. Beim zweiten Fall blieb es lediglich bei der Reinigung für 30EUR. Eine 86 jährige Nachbarin hatte davon mitbekommen und die Dachdecker anschließend zu sich bestellt. Während der Reinigung gaben sie ebenfalls an, dass Haarfaserrisse in den Dachziegeln seien und dies für 300EUR reparieren würden. Die Geschädigte willigte mehr oder weniger ein. Da sie jedoch nicht so viel Bargeld im Haus hatte, händigte sie ihnen 200EUR aus. Alle gaben an, dass die Handwerker mit einem Fahrzeug unterwegs gewesen seien. Jedoch parkten sie immer etwas weiter weg, sodass keiner etwas zu dem Fahrzeug sagen kann. Des Weiteren erhielten alle einen handgeschriebenen Zettel mit einer Handynummer. Dieser sei immer sehr unleserlich geschrieben. Jedoch konnte man den Namen "Thomsen" oder "Thormann" erkennen. Die Dachdecker gaben immer an, dass sie Vater und Sohn seien. Der Vater sei Dachdeckergeselle und in Frührente. Der Sohn sei arbeitslos. Beschreibung des "Vaters": - Ca. 60 Jahre - Korpulent - 160 - 170 cm - Dunkle kurze Haare - Trug einen Anorak Beschreibung des "Sohnes": - Mitte 20 Jahre - Schlank - 175 - 180 cm - Trug eine Mütze, weiße Hose und dunkles T-Shirt Es dürfte vermutlich innerhalb der letzten zwei Monate im Bereich Altenholz vermehrt zu betrügerischen Handlungen dieser beiden Handwerker gekommen sein. Die Polizei in Altenholz weist darauf hin, dass im Zweifelsfall in solchen Fällen jederzeit die Polizei verständigt werden sollte, um diese Personen dann zu überprüfen. Mit freundlichen Grüßen Sönke Petersen Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222 Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Kamp-Lintfort - Blitzeinschlag / Haus nicht bewohnbar

Kamp-Lintfort (ots) - Durch einen Blitzeinschlag geriet das Dachgeschoss eines Einfamilienhauses am Freitag um 03.18 Uhr in Brand. Ein lautstarker Einschlag weckte die Bewohner, die sofort die Feuerwehr alarmierten. Diese löschte den Brand an der Sandstraße. Alle Bewohner blieben unverletzt. In der obersten Etage entstand Sachschaden, das Haus ist zunächst nicht mehr bewohnbar. Kontakt für Medienvertreter: Kreispolizeibehörde Wesel Pressestelle Telefon: 0281 / 107-1050 Fax: 0281 / 107-1055 E-Mail: pressestelle.wesel@polizei.nrw.de https://wesel.polizei.nrw Original-Content von: Kreispolizeibehörde Wesel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220624.1 Kiel: Vermisste wohlbehalten angetroffen (Folgemeldung zu 220623.3)

Kiel (ots) - Die 37 Jahre alte Vermisste ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag wohlbehalten im Kieler Stadtgebiet angetroffen worden. Eine Straftat steht nach jetzigen Ermittlungsstand nicht in Verbindung mit ihrem Verschwinden. Wir bedanken uns bei Medien und Bevölkerung für die Unterstützung und bitten darum, das Bild sowie die Fahndungsmeldung nicht weiter zu verbreiten. Matthias Arends Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
220623.3 Kiel: 37-Jährige vermisst

Kiel (ots) - Seit Montag wird die 37 Jahre alte Melanie J. aus Kiel vermisst. Da die Frau auf medizinische Hilfe angewiesen ist und bisherige Suchmaßnahmen der Polizei zu keinem Erfolg führten, bitten wir Medien und Bevölkerung um Unterstützung. Die an den Unterarmen tätowierte Frau wurde zuletzt in Gaarden gesehen und könnte sich im gesamten Stadtgebiet aufhalten. Sie ist 172 cm groß, schlank und trägt kurzes, schwarzes Haar. Zur Bekleidung ist nichts bekannt. Eine Straftat steht nach jetzigem Ermittlungsstand nicht in Zusammenhang mit ihrem Verschwinden. Personen, die Melanie J. gesehen haben oder Angaben zu ihrem Aufenthaltsort machen können, werden gebeten, sich unter 0431 / 160 3333 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen oder 110 zu wählen. Matthias Arends Rückfragen bitte an: Polizeidirektion Kiel Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit Gartenstraße 7, 24103 Kiel Tel. +49 (0) 431 160 - 2010 bis 2012 Fax +49 (0) 431 160 - 2019 Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14 Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5 E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de Original-Content von: Polizeidirektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2